Vortrag in München bei dem „Bund katholischer Ärzte“

Hagiotherapie: Eine gelungene Kommunikation mit sich selber, mit seiner Umgebung und mit seinem Schöpfer

- Die Geistseele im Fokus der Betrachtung

Dr. Gero Winkelmann, Vorsitzender des Bundes katholischer Ärzte, hatte nach dem Gottesdienst ins Pfarrzentrum St. Bonifaz in München eingeladen. Veronika und Bertram Thaller wie P. Willi Klein referierten über die Methode der Hagiotherapie als Bestandteil der anthropologischen Medizin. Die Hagiotherapie ist vom katholischen Theologen Prof. Dr. Tomislav Ivancic aus Zagreb aus der Evangelisation /innere Heilungsgebete entwickelt worden. Im Mittelpunkt der hagiotherapeutischen Arbeit hat die Erforschung der Geistseele. Hagiotherapie  ist zwischen der Pastoral einerseits und der Medizin / Psychiatrie andererseits angesiedelt.

Das Ehepaar Thaller zeigte einige wesentliche Aspekte der Hagiotherapie auf: Ihr Name, Erforschung der Geist-Seele, Ausdrucksweisen des Geistes in den geistigen Organen, die Mängelerscheinungen der Geistseele wie z.B. Sinnlosigkeit, Schuldgefühle, und wie kann der hilfesuchende Mensch wieder mit sich selber, mit seiner Umgebung und mit seinem Schöpfer wieder gut kommunizieren.

P. Willi Klein zeigte zunächst als Beitrag der Evangelisation auf, wie eine hl. Messe wie eine Klinik sein kann und er zeigte die therapeutischen Aspekte in der hl. Messe auf. Dann entfaltete er das Denkmodell Hagiotherapie, das aus der Erfahrung sich ergibt. Dann stellte er zum Schluss die Eigenschaften und Gesetzmäßigkeiten der Geistseele dar. Von den 6 genannten Eigenschaften sei hier eines angeführt: „Ich bin direkt vom Schöpfer geschaffen. Er hat mich gewollt.“ Aus der Vielzahl von Gesetzmäßigkeiten soll eines hier dargestellt werden: „Es gibt eine dreifache Kommunikation: mit sich selbst, mit dem Mitmenschen und mit dem Schöpfer. Diese dreifache Kommunikation bringt Gesundheit.“

Während des über zweistündigen Abend entwickelte sich eine lebhafte wie spannende Diskussion rund um die Geist-Seele.

Ein Fazit aus diesem Treffen kann gezogen werden: Eine neue Denkweise der Hagiotherapie wurde den katholischen Ärzten aufgezeigt, die geistigen Leiden und welche Mängelerscheinungen dann die Geistseele aufweist. Der Leiter der Versammlung, Dr. Gero Winkelmann, brachte es auf den Punkt: „Wir werden uns wiedersehen.“ Gleichsam bildeten die Referate von den Hagioassistenten Veronika Thaller, Bertram Thaller und P. Willi Klein ein Türöffner für weitere Gespräche / Treffen. 

Peter Deinhart / 10.05.2017

Seite drucken nach oben