Meilenstein in der Hagiotherapie Deutschland

Pilotprojekt Grundkurs der Hagiotherapie in Limburg gestartet

Hagioassistenten wurden zu Seminarleitern ausgebildet.

 

Der Grundkurs der Hagiotherapie startet ab sofort als Pilotprojekt im gesamten deutschsprachigen Raum. Der Leiter der Gemeinschaft Gebet und Wort (GGW) Deutschland, Diakon Bernd Faßbender, hatte die Idee zu einer mehrstufigen Ausbildung zum Hagioassistenten bestehend aus einem Grundkurs und darauf aufbauendem Mittel- und Oberstufenkurs. Das Modell des Ausbildungsablaufes in Handwerksberufen legte Diakon Bernd Faßbender zugrunde. Nach erfolgreicher Lehrzeit folgt die Abschlussprüfung zum Gesellen und im Anschluss ist das Ziel der Meisterbrief.

Es war der Leitung der Gemeinschaft Gebet und Wort aufgefallen, dass die Ansprüche des Studiums der Hagiotherapie einigen Interessenten so hoch erschienen, so dass sie von der Ausbildung absahen. In der Folge waren stagnierende Mitgliederzahlen und eine Vergreisung der Gemeinschaft zu beobachten. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, wurde die Idee in die Tat umgesetzt und das Pilotprojekt „Grundkurs Hagiotherapie“ sehr erfolgreich gestartet.

Der „Grundkurs Hagiotherapie“ wird vom Begründer der Hagiotherapie, Prof. em. Dr. Tomislav Ivančić, Zagreb befürwortet. Der Grundkurs umfasst 6 Einheiten à 2,5 Stunden. Diakon Bernd Faßbender, Ruth und Markus Diegelmann, Pater Willi Klein CPPS und Christine Hammer-Müller waren führend an der Entwicklung der Einheiten und deren optischer Darstellung beteiligt.

Der „Grundkurs Hagiotherapie“ möchte Interessierten die heilende Wirkung der Hagiotherapie darstellen, die Wurzeln und die geschichtlichen Fakten vermitteln. Natürlich möchte er den Teilnehmern auch helfen, sich selbst und die unsterbliche Seele besser verstehen zu lernen. Schließlich möchte der Kurs in praktischen Übungen das Erlernte erproben und vertiefen.

Bisher wurden 22 HagioassistentInnen an zwei Tagen geschult, um als Schulungsleiter die Grundkurse in Deutschland, Österreich und Luxemburg halten zu dürfen. Die Schulung wurde im Hagio-Zentrum-Limburg (HZL) vom 23. bis zum 24. September 2016 durchgeführt und durch den Leiter der GGW Deutschland, Diakon Bernd Faßbender, verantwortet. Jeweils zehn Doppelpaare zukünftiger Schulungsleiter führten in Rollenspiel-Übungen in die 6 Einheiten ein. Schon beim Training wurde die Begeisterung für diesen Grundkurs spürbar. Die Teilnehmer erlebten echten Tiefgang. Zu unserer Freude war Ivo Lukić aus der Muttergemeinschaft in Zagreb bei den Schulungen zu Gast. Er wird Prof. Ivanćič viel Gutes berichten können.

Einige Kernsätze aus der Schulung: Der Geist ist die stärkste Kraft im Menschen. – Die Kommandozentrale für jeden Körper ist die Geistseele. – Es gibt bei allen Problemen einen Ausweg. – Völlig kostenlos darf ich die Luft einatmen. – Der mitgehende Schöpfer ist immer bei mir. –Ivo Lucić aus Zagreb resümierte und stellte fest: „Jeder, der begeistert ist, ist auch dem Schöpfer verpflichtet. Das heißt für Christen: Dem Heiligen Geist.“

Zum Pilotprojekt gab eine ältere Dame ihr Zeugnis: “Ich habe keine Angst mehr vor Gott!“ In der Tat trägt der Grundkurs Hagiotherapie dazu bei, dass das eigene Menschen- und Gottesbild neu auf Gott hin ausgerichtet wird. In der Geschichte von „Punchinello“ formulierte der Autor Max Lucado dies so: „Du bist einmalig, weil ich, der Schöpfer, dich gemacht habe. Und ich mache keine Fehler.“

Am Ende der Schulung erhielt jeder Schulungsteilnehmer von Ivo Lucić ein Zertifikat mit den Worten: „Das ist erst der Anfang. Macht weiter so.“

Mit Erhalt des Zertifikates sind die neuen Schulungsleiter berechtigt den Grundkurs Hagiotherapie regional zu schulen und dafür die urheberrechtlich geschützten Kursmappen bei der Bernd-Faßbender-Stiftung (BFS) in Limburg zu bestellen.

Über das Kurzkonzept des Grundkurses Hagiotherapie und die geschulten Hagioassistenten finden Sie Näheres unter http://hagio.de/ausbildung/grundkurs/berichte/.

Bernd Faßbender

Seite drucken nach oben